Veranstaltungen > Sehtraining


Sehtraining für Erwachsene

Leo Angart – der weltbekannte Augentrainer ist Däne, der in Hongkong lebt, ist NLP-Lehrtrainer und Präsident von NLP-Asia.

 

Leo Angart hat selbst über 20 Jahre eine Brille getragen, bevor er entdeckt hat, wie sich natürliche klare Sicht entwickeln lässt. Für ihn sind Sehschwächen weitgehend ein „Softwareproblem des Gehirns“. Mr. Angart ist überzeugt davon, dass nur wenige Menschen Brillen tragen müssen.

 

Seine Methode ist eine Weiterentwicklung der Erkenntnisse, die der New Yorker Augenspezialist William Bates machte. Neu sind das integrierte Mentaltraining mit NLP-Methoden und Prana-Energie-Übungen.

  • Altersweitsichtigkeit löst sich schon oft nach einigen Minuten Übung auf
  • Hornhautverkrümmung kann sich bereits nach wenigen Stunden verbessern
  • Viele Menschen verbessern ihre Sehfähigkeit um zwei oder mehr Dioptrien

Termin: Sa 11.4. bis So 12.4.2020,

9.15 bis 17.15 Uhr

 

Veranstaltungsort: Apamed Fachschule, Bühlstrasse 1, CH-8645 Jona

 

Leitung: Leo Angart

 

Voraussetzung: keine


Energieausgleich: SFr 420,00


Termin: Sa 14.11. - So 15.11.2020,
10:00 bis ca. 17.00 Uhr

 

Veranstaltungsort: Pfarrsaal Altenstadt, Klostergasse 6, 6800 Feldkirch

 

Leitung: Leo Angart

 

Voraussetzung: keine


Energieausgleich: € 310,00


Sehtraining "Magic Eyes" für Kinder

Als ihr Kind geboren wurde schien es, als ob ein Wunder geschehen wäre. Sie waren erstaunt über die Vollkommenheit dieses kleinen Wesens, die kleinen Hände, die kleinen Füße und Augen. Während das Kind heranwuchs, wuchs auch ihre Sammlung an erinnerungswürdigen Ereignissen. Die Familienfotos und Videoaufnahmen stapelten sich immer mehr.

 

Die natürliche Entwicklung eines Kindes verläuft genau wie die Natur es geplant hat. Perfekte Sehfähigkeit ist einer unserer Geburtsrechte. Fast alle Kinder (Studien belegen ungefähr 98.5%) verfügen mit 6 Jahren über eine normale, klare Sehkraft. Mit anderen Worten, die meisten Kinder werden mit einer natürlichen, klaren Sehfähigkeit geboren. Das Sehen ist in der Tat einer unserer wichtigsten Sinne und die Natur hat auch vorgesehen, dass wir es bis zum Lebensende beibehalten. Sie kennen vielleicht einige Menschen, die über 80 Jahre alt sind und noch nie eine Brille getragen haben, nicht einmal zum Lesen. In einigen Teilen der Welt verfügen Menschen ihr Leben lang über eine ganz natürliche, einwandfreie Sehkraft. Eine zweijährige Studie an mehr als 800 Schulkindern auf den Pazifischen Inseln von Vanuatu hat gezeigt, dass nur 1.2% von Ihnen eine messbare Sehschwäche von weniger als .25 Dioptrien hatte. Mit anderen Worten, keiner von Ihnen brauchte oder trug jemals eine Brille.

 

Auch Sie kennen vielleicht Menschen, die als Kind eine Brille verordnet bekamen, diese aber nie aufsetzten. Heute als Erwachsener können sie perfekt sehen. Ihre Augen haben sich einfach auf natürliche Weise selber korrigiert.

 

In der heutigen Gesellschaft tendieren wir eher dazu, alles schnell und auf mechanische Art und Weise zu reparieren. Wenn ihr 9jähriges Kind mit einer Notiz aus der Schule nach Hause kommt, dass er oder sie die Tafel nicht lesen kann, was machen Sie dann? Sehr wahrscheinlich lassen Sie die Augen des Kindes untersuchen und eine Brille wird verordnet. In vielen Schulen wird dieser Prozess vereinfacht. Sie organisieren Augen-Tests in der Schule. Dem Kind eine Brille anzupassen, ändert aber absolut nichts an dem Zustand. Die Linsen korrigieren nur den Brechungsfehler, sonst nichts. Tatsächlich wird der Zustand eher schlimmer, wenn man Brillen trägt. Studien belegen, dass Kinder bis zu .5 Dioptrien jährlich bis zum 18. Lebensjahr verlieren können. Denken Sie einmal darüber nach. Die Lösung für gutes Sehen wird nicht in der Optik gefunden.

"Unsere Mission liegt darin, allen Eltern wissen zu lassen, dass es eine Alternative zur Brille gibt!"

Termin: Fr 10.4.2020, 14.00 bis ca. 17.00 Uhr und

Mo 13.4.2020, 13.00 bis ca. 16.00 Uhr

 

Veranstaltungsort: Apamed Fachschule, Bühlstrasse 1, CH-8645 Jona

 

Leitung: Leo Angart

 

Voraussetzung: keine

 

Energieausgleich: SFr 180,00